Lektüre(n)treffen: Schule und Grenzen + Bestandsaufnahme mit Schaubildern
Besuch beim FHXB – Friedrichshain-Kreuzberg Museum

Wir besuchten die Ausstellung Schule zieht Grenzen – wir ziehen nicht mit! am FHXB – Friedrichshain-Kreuzberg Museum. Die Führung zur Ausstellung wurde von Iris Rajanayagam und Olga Gerstenberger, Kurator*innen der Schau, geleitet.

Das Ausstellungsprojekt „Schule zieht Grenzen – wir ziehen nicht mit! zeigt am Beispiel Berlins, wie aufgrund rassistischer Ordnungen Kinder und Jugendliche und so manche Lehrkräfte an gleichberechtigter schulischer Teilhabe gehindert werden, welche geschichtlichen und rechtlichen Zusammenhänge bestehen und wie die beteiligten Schüler*innen und ihre Eltern, betroffene Lehrer*innen und auch ganze Communities damit umgehen. Die Ausstellung ist das Ergebnis des kollaborativen Forschungs- und Ausstellungsprojekts Passkontrolle. Leben ohne Papiere in Geschichte und Gegenwart.“

Dies wurde in Kooperation mit folgenden Akteur*innen, Kultur- und Bildungseinrichtungen durchgeführt: Alice Salomon Hochschule Berlin, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, Stiftung Jüdisches Museum Berlin, Verband für interkulturelle Arbeit - VIA-Regionalverband Berlin/Brandenburg e.V./ RomaniPhen Archiv, FHXB-Museum, IniRromnja, International Women Space und Jugendliche ohne Grenzen.

Iris Rajanayagam und Olga Gerstenberger beleuchteten die Themenschwerpunkte und multiperspektivische Ansätze des Ausstellungsprojektes. Im Zuge des Austausches gab es Fragen und Ideen, inwiefern Transfermöglichkeiten für eine Vermittlungspraxis im schulischen Kontext aussehen könnten.

Anschließend nutzen wir das Treffen dafür, eine Art Bestandsaufnahme der aktuellen Bilder im Kopf zu machen. Wir baten die Mitwirkenden, Materialien mitzubringen, um eine Doppelseite eines Zines zu gestalten. Mit der Doppelseite bekamen sie erneut die Gelegenheit, sich in Kleingruppen einander vorzustellen, indem sie Themen und Fragen visualisierten, die sie zum diesen Zeitpunkt beschäftigten.

Schaubild meint, eine visuelle Übersetzung dessen zu erstellen, wie es in unserem Kopf zum jetzigen Zeitpunkt der Fortbildung aussieht. Basis dafür sind Materialien, die den Hintergrund der jeweiligen eigenen Praxis aufzeigen und Texte, Bilder, Aussagen, Flyer, Zitate oder Fragen, die den Mitwirkenden im Verlauf der vergangenen Wochen und Monate aufgefallen sind.

Gäste: Iris Rajanayagam und Olga Gerstenberger

Ort: FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum

Termin: Mittwoch, den 13.3.2019, 14:30 – 18:30