Lektüretreffen: Partizipation

Das Lektüretreffen Partizipation umfasste nebst der Textarbeit auch die Diskussion unterschiedlicher pädagogischer (Selbst)Verständnisse der an der KontextSchule V Beteiligten. Die Auseinandersetzung damit war eines der Bedürfnisse, die anlässlich der zweiten table ronde von den Mitwirkenden geäußert worden waren. Seitens des KontextSchule Teams wurde ein mögliches Vorgehen in fünf Lektüregruppen vorgeschlagen, welches von den jeweiligen Gruppen zur Gestaltung der Zusammenarbeit aufgegriffen werden konnte. Der Vorschlag beinhaltete eine individuelle Re-Lektüre, das Heraussuchen zentraler Thesen / Sätze / Fragen aus Perspektive der Mitdiskutierenden als Gesprächsimpuls, das Festhalten der Diskussion durch einen Protokollanten* eine Protokollantin und den Versuch eines gemeinsamen Transfers der erörterten Textstellen auf die jeweiligen pädagogischen (Selbst)Verständnisse in der Runde. Als Form für die Ergebnissicherung wurde das Erstellen eines Gruppenclusters angeregt, welches - in Ergänzung zum Cluster vom letzten Treffen - eine der Grundlage für die weitere Zusammenarbeit im Rahmen der bevorstehenden Werkstatt Partizipation bildet. (de/sb)

Gäste: Studierende des Instituts für Kunst im Kontext

Termin: Mittwoch, 11.02.2015, 14:30-18:30

Literatur zum Treffen