Kick-Off: KontextSchule V, 2. Jahr

Das zweite KontextSchuljahr begannen wir mit einem gemeinsamen Ausstellungsbesuch zum Black Mountain College im Hamburger Bahnhof.

Zum Einstieg in die weitere Kollaboration wollten wir eine Zusammenschau unserer unterschiedlichen disziplinären und interdisziplinären Perspektiven auf die Ausstellung vornehmen:

  • Wie blickt eine Künstlerin mit Performancepraxis auf die ausgestellten Zusammenhänge?
  • Wie fasst ein Kunstlehrer mit Schwerpunkt Architektur diese auf?
  • Welche Parallelen zur eigenen Praxis erkennt ein Künstler*innenkollektiv, das Kunst als soziale Praxis auffasst, angesichts der beschriebenen Programmatiken?
  • Wo hat ein Fotograf seinen Fokus?
  • Und wie nähert sich eine Deutschlehrerin, die auch Sozialkunde unterrichtet, dem Experiment BMC an?

Uns interessierten im Anschluss an diese individuellen Begehungen, welche Impulse oder Fragestellungen, sich daraus für die anstehende Zusammenarbeit ergeben, und welche Relevanz die Beteiligten dem Black Mountain College 80 Jahre danach für ihre jeweiligen professionellen Kontexte und für die gemeinsame Arbeit beimessen.

Für eine geplante Kleingruppenarbeit im zweiten Teil des Nachmittags stellten wir Texte aus dem Ausstellungskatalog zur Verfügung, die wir verschlagworteten, sodass sich die Mitwirkenden je nach disziplinärem Schwerpunkt und/oder Fragestellungen, die sie gemeinsam vertiefen wollten, in die jeweiligen Kontexte einlesen konnten. Dabei interessierten uns bei der Vorbereitung u.a. Fragen wie:

KontextSchule V zu Gast bei: Hamburger Bahnhof

Termin: Mittwoch, 16.09.2015, 14:30-18:30