etwas tun: Berufsalltagspraktika I

Frank Stiehler und Nicola Kurtz, Lehrer*innen der OSZ Hans-Böckler, luden die KontextSchule an ihren Arbeitsplatz ein. Wir wurden vom Schulleiter, Herrn Pinnow, und der Stellvertretenden Schulleiterin, Frau Steinbach, begrüßt und von den Kolleg*innen durch die Schule geführt. Frank Stiehler stellte uns seine Lehrpraxis in der Lernschmiede vor.

Später führte Claudia Hummel ins Praktikum im Alltag eines*einer Anderen, einer Methode zur Kontexterschliessung, ein. Bei dieser Art des Praktikums geht es darum, so lange wie möglich (mindestens einen Tag), eine*n Tandempartner*in in deren*dessen professionellem Alltag zu begleiten. Dazu werden Tandems oder Teams gebildet, die sich jeweils alleine und nicht in der Gruppe, gegenseitig besuchen. Aufgabe der Gastgebenden ist es, Einblick in einen möglichst unverfälschten Alltag zu geben; Aufgabe der Besucher*innen ist es, sich Notizen zu machen, in denen sie - möglichst sachlich und nicht wertend - festhalten, was sie wahrnehmen. Aus den Notizen verfassen die Besucher*innen nach den Berufsalltagspraktika schriftliche Berichte, welche bei einer separaten Veranstaltung zu einem späteren Zeitpunkt der Fortbildung mit Claudia Hummel besprochen und gemeinsam ausgewertet werden. (de/sb)

KontextSchule V zu Gast bei: Hans-Böckler-Schule / OSZ für Konstruktionsbau, Frank Stiehler und Nicola Kurtz (Lehrer*innen), Herr Pinnow (Schulleiter), Frau Steinbach (Stellvertretende Schulleiterin).

Gast: Claudia Hummel

Termin: Mittwoch, 03.02.2014, 14:30-18:30