etwas tun:
Konkretisierung der Projektvorhaben
und Präsentation

Zu diesem Zeitpunkt der KontextSchule ging es bei den jeweiligen Teams darum, an ihren entwickelten Vorhaben weiterzuarbeiten. Der erste Teil des Nachmittags stand ihnen zur Verfügung, um ihre Konzepte, die Arbeitsprozesse und die Fragen und vermeintlich fragilen Momente dieser Prozesse vor Augen zu führen und festzuhalten. Im zweiten Teil des Treffens hatten die Mitwirkenden Gelegenheit, den Stand der Entwicklung ihrer Vorhaben mit unserem Gast Iris Rajanayagam, Beiratsmitglied an der KontextSchule, zu präsentieren und zu diskutieren. Ziel des Tages war es, den Mitwirkenden einen Raum für die eigene Reflektion, den Austausch und Aushandlungsformen zu bieten. Darüber hinaus hatte Iris Rajanayagam die Rolle des/der „critical friend“ inne und machte die Mitwirkenden auf Potenziale, Widersprüche oder Aspekte außerhalb des Blickfelds aufmerksam, die ihr vor dem Hintergrund ihrer Expertise und Erfahrung auffielen. Infolgedessen gab sie uns einen differenzierten Einblick in ihre intersektional situierte Praxis als Aktivistin und Kuratorin z.B. bei xarsplitta und Forscherin u.a. im Rahmen des Forschungsprojektes Passkontrolle!. Iris Rajanayagams Perspektive, professionelle Haltung und Kontexte wurden von den Mitwirkenden der KontextSchule als besonders wissenswert und produktiv aufgenommen.

Gast: Iris Rajanayagam, Projektleitung bei xartsplitta

Termin: Mittwoch, 15.11.2017, 14:30-18:30